Montag, 19. August 2013

Stulpen in Oslo F1 mid und York-Stich

Diese Stulpen habe ich aus einem handgesponnenen Garn gemacht. Im Garn selbst wurden Hundehaare und Schafswolle verarbeitet, das macht die Stulpen besonders warm und kuschelig.

Als Stiche habe ich den Oslo-Stich in der variante F1 mid und den York-Stich benutzt.



Liebe Grüße,
Anne

Kommentare:

  1. Hallo Anne,
    die Stulpen sehen klasse aus - so richtig puschelig. Dass sich Hundehaar so gut verspinnen lassen, hätte ich nicht gedacht. Vielleicht sollte ich mal dem Hund, der meine Tochter letzt Woche ins Bein gebissen hat, etwas Wolle abfordern?

    Liebe Grüße
    Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Unterwolle von Hunden ist sehr weich und warm. Am besten kämmt man die Haare aus, geschnitten könnte das Garn sehr schnell piekig werden.
      Wenn es nicht gerade die Wolle von Langhaarrassen wie Bobtail, Eurasier und co sind, dann kardiert man sie mit Schafswolle. Durch die Mischung lässt sich ein schönes Garn spinnen, ohne dass der Faden ständig reißt.
      Hundehaare bitte erst nach dem Spinnen waschen - sonst werden sie zu rutschig.

      Deiner Tochter gute Besserung.

      LG

      Löschen

Es freut mich, dass du diesen Post gelesen hast.
Viel Spaß beim Nadelbinden :)